Was? Wo?    

Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Physiotherapeut


Wer in Deutschland eine Physiotherapeuten Ausbildung absolvieren möchte, der sollte in jedem Fall über die mittlere Reife verfügen. Seit einigen Jahren besteht nach dem (MPhG) zudem die Möglichkeit, die Ausbildung vor Vollendung des 17. Lebensjahrs zu beginnen. Insgesamt erstreckt sich die Ausbildung zum Physiotherapeut über drei Jahre, kann aber unter gewissen Umständen auch verkürzt werden. Die Ausbildung schließt mit der staatlich anerkannten Prüfung zum Physiotherapeuten ab. Wer diese besteht, darf sich in Deutschland „Staatlich anerkannter Physiotherapeut“ nennen. Die Ausbildung zum Physiotherapeut ist in Deutschland eine bundesweit einheitliche geregelte Ausbildung nach dem Masseur- und Physiotherapeutengesetz (MPhG). Die Ausbildung selbst erstreckt sich über drei Jahre und umfasst derzeit 2900 Stunden theoretischen und 1600 Stunden praktischen Unterricht.

Voraussetzungen Realschulabschluss
Dauer 3 Jahre
Gehalt Physiotherapeut Gehalt

Der praktische Teil der Ausbildung zum Physiotherapeut wird meistens in Schulen und zugelassenen Praktikumseinrichtungen absolviert. Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule statt. Zum Abschluss der Ausbildung nehmen die Schüler an einer mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfung teil.

Ausbildung zum Physiotherapeut  – Ein Beruf mit Zukunft


Physiotherapeut Ausbildung

Gerade für junge Azubis ist der Bereich der Physiotherapie eine Branche mit Zukunftspotenzial. Das belegen auch die neusten wissenschaftlichen Studien. Dabei sind die Einsatzfelder von Physiotherapeuten überall zu finden. Oftmals entstehen die Probleme vom Patienten im Büro. Rückenschmerzen, verursacht durch eine falsche Sitzhaltung, sind eine sehr häufig auftretende Erkrankung. Die verschiedensten Arten von Krankheitsgymnastik gehören zum Portfolio eines jeden Physiotherapeuten und helfen die Beschwerden der Patienten zu liedern oder gar zu beseitigen. Auch die Rolle als Übungsleiter wird in der Ausbildung zum Physiotherapeut ausgiebig geübt und verinnerlicht.

Physiotherapeuten und Ärzte arbeiten oft Hand in Hand, denn das gemeinsame Ziel ist die Beweglichkeit des Patienten, beispielsweise nach einer schweren OP oder auch im Alter. Deshalb befassen sich zukünftige Physiotherapeuten intensiv mit der Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers. Verschiedene Krankheitsbilder müssen dabei genau erkannt werden. Eine anspruchsvolle und nicht gerade leichte Aufgabe während der Ausbildung zum Physiotherapeut. Daher sollte sich jeder Bewerber mit Biologie, Physik und Chemie anfreunden. Doch im Mittelpunkt steht natürlich das Menschliche. Der Beruf des Physiotherapeuten ist vorallem ein helfender Beruf, der eine große Portion Berufung abverlangt. Hydrotherapie, Strombehandlungen, Massagen, Rückenschule und schließlich auch Yoga. Die Ausbildung zum Physiotherapeut ist vorallem eines: abwechslungsreich und mit einem umfangreichen Erfahrungs- und Wissenspaket ausgestattet.